Amps

Meine Verstärker

Combos



Tonehunter Clearwater

- Mit 1x12 Celestion Creamback 75 (modified by Tonehunter)

- Treble Bleed Kondensatoren (ursprünglich 50pf) in beiden 

  Kanälen geändert (in 10pf im Silver Kanal und 22pf im Gold

  Kanal) um dem Amp die scharfen  Höhen zu nehmen.

- Abgenommen wird er mit einer Palmer PDI09 DI Box Simulation

- Ein fantsastischer Amp. Im Silver Kanal klingt er ähnlich wie ein

  Blackface Deluxe Reverb und im Gold Kanal eher wie ein

  Marshall Bluesbreaker.

- Clean Haedroom bis ganz laut und daher die

  optimale Basis für Pedale.



Fender Deluxe Reverb Ri

- Mit 1x 12 Jensen 12CK speaker

- 22 Watt

- Nicht handverdrahtet aber doch typisch oldschool Fender. Mit feinem
  Sparkle in den Höhen und einer direkten Ansprache.

- Der Hall ist halt vintage aber nur in moderaten Einstellungen Live
  nutzbar.



Peavey Classic 30

- Mit 1x12 Celestion Midnight 60

- 30 Watt

- Unglaublich laut für so einen kleinen und leichten Amp. Schöner
  clean Sound, etwas mittiger als ein Fender. Dafür unglaublich direkt
  und Punchy. Mit dem Mittenboost verstärkt sich das.
- Der Crunch Kanal ist von Bluesig bis Heavy einstezbar. Mittig und
  druckvoll. 



BlueAmps Mimic 112

- Flat Response Monitor aktiv (für AXE FX und KEMPER)

- 1x12 plus Tweeter im Konus

- 280 Watt voll ausreichend für mittlere Bühnen

- Mit Klangregelung auf der Rückseite 




Heads / Floor



Fractal Audio AXE FX III (Modeling)

- Das Non Plus Ultra an Modeling.

  Vielfältig und amtlich im Sound aber

  anspruchsvoll.Die Möglichkeiten sind schier zuviele. Man kann sogar

  die Kapazitäten von Kondensatoren virtuell beeinflussen und hat z.B.

  neben mehr als 200 Amps auch über 2.000 Boxen IRS zur

  Verfügung.  In der neuen Version tatsächlich nochmal einen Tick 

  authentischer. Clean, angezerrt, Crunch, Lead, alles klingt so wie

  man es sich auch vom Original wünschen würde. Modeling ist mit

  dieser Version in der obersten Liga angekommen.




KEMPER Stage (Modeling)

- Der Industriestandard.

- Mit den richtigen Profiles einfach unschlagbar. Live ist kein

  Unterschied mehr zum Röhrenamp festzustellen.

- Mit Fractal Audio EV-2 Expression Pedal
- Nach langem zögern bin ich nun auch unter die Kemper User
  gegangen. Er klingt einfach unglaublich gut. In einigen Bereichen  
  besser als der AXE FX III.




ENGL Artist Series E653

- 2x12 Palmer Box Celestion Heritage G12 H(75) / Celestion Heritage
  G12-65

- 50 Watt

- Ein wunderbarer 2/4-Kanaler mit einem schönen Clean Sound

  und einem Drive Kanal mit englischer Prägung. Der ideale Rock

  Amp. Er ist sehr direkt im

  Ton und hat Noise Gate, FX-Loop und Mittenanhebung, sowie
  2 Master Volumes.

- Mit Z9 Fußschalter



Blackstar HT Club 50 MK III

- 2x12 Palmer Box Celestion Heritage G12 H(75) / Celestion Heritage
G12-65

- 50 Watt

- Ein 2/4-Kanaler mit zwei schönen Clean Sounds (englisch und amerikanisch) und einem sehr flexiblen Drive Kanal

- Mit FS-14 Fußschalter




DV Mark Raw Dawg

- Transistorverstärker mit 60 Watt

- Ein Kanal mit klarem aber warmen Clean Kanal

- Klingt mit einem Celestion G12 65 sehr gut. 

- Ist eher mein Backup oder für spontane Club gigs

- Perfekte Pedalplattform





Alle Boxen werden über Palmer PDI09 DI/Speaker Emulation abgenommen.

Damit hat man soundtechnisch ca. 90% der mikrofonierten Box aber man ist resistent gegen wegrutschende und falsch positionierte Mikros auf der Bühne