Amps

Meine Verstärker

Combos

 

 

Tonehunter Clearwater

- Mit 1x12 Celestion Creamback 75 (modified by Tonehunter)

- Treble Bleed Kondensatoren (ursprünglich 50pf) in beiden

Kanälen geändert (10pf im Silver Kanal und 22pf im Gold

Kanal) um dem Amp die scharfen Höhen zu nehmen.

- Abgenommen wird er mit einer Palmer PDI09 DI Box

- Ein fantsastischer Amp. Im Silver Kanal klingt er ähnlich wie ein

Blackface Deluxe Reverb und im Gold Kanal eher wie ein

Marshall Bluesbreaker. Clean bis ganz laut und daher die

optimale Basis für Pedale.

 

 

 

 

Fender Blues Deluxe Reissue

- Mit Jensen NEO 12 Speaker

- 12Ay7 Röhre in V1

- Einfach und gut. Wirklich ein schöner Amp auch wenn der

Lautstärkeregler nur laut und eise kennt. Durch den

Röhrenwechsel kann das abgemildert werden. Verzerrt nur so

mittel aber Clean eine Macht.

 

 

Heads

 

 

Mesa Boogie MKV

- 2x12 Palmer Box mit

Celestion Heritage G12 H(75) / Celestion Heritage G12-65

- Das Non Plus Ultra. Vielfältig und amtlich im Sound aber

anspruchsvoll. Die EQs beeinflussen sich gegenseitig so dass ein

Millimeter hier oder da enorme Soundveränderungen mit sich bringt.

Clean spiele ich Tweed, Crunch die MKIV Option und Lead über die

MK1 Variante mit eingeschliffenem TC Flashback. Alles auf 90 Watt,

weil das druckvoller klingt.

 

 

 

Laney L20H

- 1x12 Palmer Box mit Jensen NEO 12 oder besser mit

Celestion Heritage G12 H(75)

- Ein wunderbarer 2-Kanaler mit einem recht mittigen Clean Sound

und einem Drive Kanal mit englsicher Prägung. Der ideale Blues

Amp. Man bekommt ihn Clean in die Sättigung. Er ist sehr direkt im

Ton und hat einen korrekten Hall..

 

 

 

Alle Boxen über Palmer PDI09 DI/Speaker Emulation abgenommen.